Die Geschichte des Nageldesigns

…nimmt weit früher ihren Anfang, als man vielleicht annimmt.

Bereits Cleopatra modelliert Nägel aus Porzellanpulver, die sie mit einer klebeartigen Flüssigkeit befestigt. Danach finden sich künstliche Fingernägel zur Zeit der Ming-Dynastie (1268-1644) in China wieder. In diesem Fall sind es die noblen Herren, die ihre Nägel mit Reispapier, Seide oder Porzellanpulver verstärken.

Erste Nagellacke
Der konkrete Versuch Kosmetik für schöne und gepflegte Nägel zu entwickeln beginnt eher kurios. Mitte der 20er Jahre bringt die Erforschung von Autolack gleichzeitig die Entwicklung von lang haftendem Nagellack mit sich. Filmstars wie Marlene Dietrich machen daraufhin knallrote und pinkfarbene Nägel zu einem Trend. Dabei wird bei der so genannten „Moon Manicure“ oder dem „Gatsby-Look“ nur die Mitte des Nagels rot oder pink bemalt, während das Nagelmöndchen und der Nagelrand ungefärbt bleiben.

Der erste künstliche Fingernagel auf dem Markt
Der erste künstliche Fingernagel „Nu Nails“ genannt, kommt 1934 auf den Markt und wird von einem Zahnarzt aus Chicago entwickelt. Damit schenkt er Menschen, die an ihren Nägeln kauen, die Möglichkeit zu perfekt aussehenden Händen.

Künstliche Fingernägel in der Traumfabrik Hollywood
Mitte der fünfziger Jahre produziert die Traumfabrik Perfektion „bis in die Fingerspitzen“. Auf den Materialien von Zahnprothesen basierend, entstehen künstliche Fingernägel aus Acryl. Eine rasch trocknende zwei Komponenten-Masse wird über eine Schablone gespachtelt und geformt, mühsam mit einer Schleifmaschine geschliffen und poliert. Um eine Haftung zu erzielen, muss der Naturnagel aufgeraut werden. Spätestens nach zwei Wochen wird aufgefüllt. Die bereits leicht gelblich verfärbte und teilweise an den Rändern gelöste Masse knipst man mit einer Zange ab, feilt den Naturnagel erneut an, und füllt Masse nach. Eine Grünfärbung der eigenen Nägel (Nagelpilz) ist keine Seltenheit, da Bakterien, Pilzsporen und Feuchtigkeit nie sachgemäß entfernt werden.

Der moderne künstliche Nagel
Die moderne Art der Modellage von künstlichen Fingernägeln beginnt Ende der 60er, Anfang der 70er Jahre in den USA und schwappt erst gegen Ende der 70er über nach Europa.
1974 erfindet Dr. Nordström von Creative Nail Design eine völlig neuartige Technologie für die Modellage künstlicher Fingernägel. Die Monomere des neuen Kunststoffes bilden eine gitterartige Kreuzstruktur, wodurch der Kunststoff weitaus widerstandsfähiger wird. Zusätzlich sind die Nägel nun lösungsmittelbeständig und farbstabil. Alle heutigen Kunststoffe sind auf dieser Basis aufgebaut. Anfang der 80er Jahre entwickelt man schließlich das System der lichthärtenden Kunststofftechnik.

Künstliche Fingernägel heute
Für die moderne Frau ist es selbstverständlich, dass zu einem gepflegten Äußeren, perfekt manikürte, oder modellierte Nägel dazu gehören. Voraussetzung ist natürlich: eine gründliche Ausbildung der Modellistin, perfekte Arbeit und hervorragende Materialien. Auch nach Wochen sollte kein Verfärben durch Sonne, Solarien, Chemikalien etc. sichtbar sein, die Haftfähigkeit ohne Aufrauen höchste Ansprüche erfüllen, der Naturnagel muss völlig unbeschädigt bleiben. Die Produkte müssen einer Qualitätskontrolle unterliegen.
Die Creative Nail Design Produkte sind auch heute echte Profi-Produkte, die ständig weiterentwickelt werden, und dank intensiver und professioneller Ausbildungsmethode gut erlernbar sind.
1995 erfolgt eine weitere Entwicklungsstufe im Pulver-Flüssigkeits-System. Creative Nail Design präsentiert eine 3-D Kreuzstruktur, die noch mehr Flexibilität und Stabilität gewährleistet. Dieses Liquid ist heute unter dem Namen „Retention“ bekannt. Weitere Vorteile sind, dass kein Haftmittler mehr benötigt wird und der Geruch des Liquids minimiert ist. Natürlich muss der Naturnagel nicht aufgeraut werden, und bleibt völlig unbeschädigt.

MAHA THE NAIL COMPANY
Marlen Paulig, geb. Odenthal gründet 1978 eines der ersten Nagelstudios in Deutschland. Zusammen mit Hans Paulig nimmt sie im Frühjahr 1983 Beziehungen zu dem Hersteller Creative Nail Design in Kalifornien auf und wird mit MAHA erster Vertriebspartner für deren Produkte auf dem deutschen Markt. Heute ist das Großhandels-unternehmen einer der Marktführer, bekannt vor allem durch sein weltweit erfolgreich eingesetztes Pulver-Flüssigkeits-System.

CLOSE
CLOSE